Moritz Wolpert wurde 1966 in Bremen, als Sohn der Restauratorin und Grafikerin Hildegard Alice Auguste Wolpert und dem Architekten Klaus Gerhard Wolpert geboren. Seit 1989 lebt und arbeitet der gelernte Tischler als Freischaffender Künstler und Musiker in Berlin. Aber nicht nur in Berlin hat er sich in den vergangenen Jahren als Musiker und Produzent einen Namen gemacht.

Moritz Wolpert arbeitet interdisziplinär. Die Gattungsgrenzen zwischen Musik und Bildender Kunst werden von ihm immer wieder virtuos überschritten, denn seine Begabungen befähigen ihn zu Ausdrucksformen beider Bereiche. Stetig erweitert er sein künstlerisches Schaffen, das zunächst mit Radierungen, Lithografien und Linolschnitten begann. Neben der Druckgrafik arbeitet er mit historischen Materialien wie Schellack, Bolus, Kreide und malt – im wahrsten Sinn des Wortes – Tafel-Bilder auf Holz. Zu seinen am stärksten frequentierten Projekten gehört mit Sicherheit die Innenausstattung des Ex'n'Pop.

2004-2008 hat er als Schlagzeuger im Musical „Cabaret“ in der Bar jeder Vernunft in Berlin mittlerweile ca. 600 Shows getrommelt und er hat das erste und legendäre Plakat zum Musical entworfen (Holzschnitt).

Sein aktuelles Projekt „Das Heckeshorn“ verlangt ihm vieles ab.
Mo: „Mir ist es gelungen nach über vier Jahren Tüftelei eine mechanische Gitarre zu entwickeln, die so auf dieser Welt einzigartig ist. In ihrer Gestalt erinnert sie sehr an die Nautilus von Jules Verne. Doch was noch viel aufregender ist, sie klingt auch einzigartig.“